Der Mont-Saint-Michel

Das war Taste the Tour 2016

Normandie im Mai/Juni:
900 Kilometer an 8 Tagen: eine reife Leistung, bedenkt man, dass wir auf dem Rückweg vom Mont-Saint-Michel feuchtkühles Wetter und Gegenwind hatten. Aber die Landschaft entschädigte: mit ihren ruhigen Nebenstrassen, versteckt liegenden Chateaus und Hofgütern, alles in sattem Grün und farbenfroher Blütenpracht erstrahlend. Ein Paradies für den Tourenradler!Und vergessen wir nicht die schmackhafte Verpflegung: ob unterwegs am Streckenrand oder abends in den Restaurants – die Normandie war eine Reise wert!

Algarve im Februar: Nach drei feuchten Tagen mit Schauerwetter hatten wir eine Woche Sonnenschein.
550 Kilometer standen hinterher auf dem Tacho, verteilt auf 7 Tage. Ein Hinterland zum Schwärmen, mit etlichen Straßen und Sträßchen, die weitgehend dem Radfahrer überlassen waren. Höhepunkte: die Fahrt zum windigen Cabo Sao Vicente und die Bergankünfte in Barranco do Velho und auf dem Alto do Malhao. Zeitgleich waren die Profis um Greipel und Kittel unterwegs bei der Volta ao Algarve – ein schöner Anschauungsunterricht.